Schlagwort-Archive: studienarbeit

Talentwettbewerb – Bitte um Mithilfe!

UPDATE 12.05.2014: Ich habe dank Eurer Hilfe gewonnen.

Hallo,

mein Name ist Falk und heute wende ich mich das erstemal persönlich an meine Blogleser, also Euch. Seit einiger Zeit entwickle ich privat Konzepte, um Server durch Voll-Verschlüsselung zu schützen. Unter anderem für Debian GNU/Linux, Proxmox oder Kali Linux.

Zu diesem Thema durfte ich im letzten Semester eine Studienarbeit mit dem Titel Verteidigung externer Rechnerressourcen verfassen, einen Vortrag halten und habe über die Zeit viele sehr talentierte und engagierte Menschen kennenlernen dürfen. Neidlos gebe ich zu, dass es noch viel zu entdecken gibt.

Im Rahmen eines Talentwettbewerbs steht meine Studienarbeit jetzt zur Abstimmung und ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr für mich abstimmt. Damit zeigt Ihr, dass meine privaten Bemühungen von euch geschätzt werden.

Ich veröffentliche regelmäßig Artikel zu Linux und IT-Sicherheit und lehne seit über vier Jahren jede kommerzielle Beeinflussung durch Werbung oder für euch nicht erkennbare Produktsponsorings ab. Bei meinen Artikel gebe ich mir größte Mühe, meine Meinung herauszuhalten und euch Fakten und Anleitungen zu präsentieren.

Falls das nicht als Motivation ausreicht:
Für die Dauer der Abstimmung gibt es unter dem Abstimmungslink ein Bild von mir. Das einzige im Internet.

Hier abstimmen

Grüße,
Falk

Studienarbeit „Verteidigung externer Rechnerresourcen“ (mit Linux)

In den letzten Wochen ist es leider etwas still im Blog geworden, besonders zum Thema IT-Sicherheit. Das liegt zum einen daran, dass ich meine Diplomarbeit schreibe. Aber auch daran, dass ich im Wintersemester 2013/14 am Lehrstuhl 4 an der TU-Dortmund eine Studienarbeit im Themenbereich IT-Sicherheit schreiben durfte.

Der Titel lautet „Verteidigung externer Rechnerresourcen – Risiken durch die Aufgabe der physikalischen Kontrolle und Gegenmaßnahmen am Beispiel gemieteter Linux Server„.

Studienarbeit Verteidigung externer Rechnerressourcen (PDF)

Darin beschreibe ich ausführlich die auftretenden Probleme, sobald dem Provider nicht mehr vertraut wird. Im Anschluss wird eine Taktik basierend auf Anti-Forensik und einfacher Militärtaktik entwickelt, die einen voll-verschlüsselten gemieteten Server noch etwas besser schützt, indem der forensische Prozess behindert wird. Mit Implementierung für Debian Linux.

Die Arbeit löst ausdrücklich nicht das Problem, dass bei gemieteten Servern keine Vertrauenswurzel existiert, bietet aber einige Verbesserungen an. Zu diesem Vertrauensproblem gibt es einiges im Chaosradio 199 ab 1:37:00 bis 1:39:30 zu hören, falls Interesse besteht.