TP-Link WR841N(D) mit DD-Wrt bespielen

Günstig ein professionell einsetzbares und frei konfigurierbares WLAN- oder Routing-Gerät anschaffen und für ein paar kleine Euro die Reichweite des heimnischen WLANs erweitern, oder ein WLAN nach Firmenstandard (WPA2 Enterprise) aufbauen, dazu noch etwas Quality of Service und typische Firewall-Funktionen? Das geht mittlerweile auch für unter 20 Euro.

wr841n_ddwrt

Nötig sind nur drei Dinge:

DD-Wrt ist eine kleine eingebettete Linux-Distribution die seit etwa zehn Jahren gepflegt wird und aus der Hardware aktueller eingebetteter Geräte das Maximum an Funktion herausholt und in einer leichtverständlichen Weboberfläche präsentiert.

Der TP-Link WR841N ist in zwei Varianten erhältlich: Einer mit fest angebauten Antennen und einer (WR841ND genannt) mit RP-SMA Anschlüssen. Ergänzt braucht es noch die aktuelle Entwicklungsversion von DD-Wrt, die auch die aktuelle Hardwarerevision 9.2 unterstützt.

Diese ist unter diesem Link zu finden. Im aktuellsten Verzeichnis (zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Beitrags ist es 12-22-2014-r25697) wird das passende Unterverzeichnis mit dem Namen tplink_tl-wr841ndv9 aufgerufen. Beide Firmwaredateien werden heruntergeladen. Die Datei factory-to-ddwrt.bin kann folgend über die Weboberfläche auf den Router gespielt werden.

Nach einem Neustart ist DD-Wrt installiert und der Router lauscht unterder IP-Adresse 192.168.1.1 und die DD-Wrt Oberfläche präsentiert sich, wie folgt.

Screenshot - 29.03.2015 - 12:08:36

3 Gedanken zu „TP-Link WR841N(D) mit DD-Wrt bespielen“

  1. Hallo,

    zu Fritz!OS kann ich dank Fritz!Box im Einsatz hier etwas sagen, zu OpenWRT leider nicht.

    Im Vergleich zu Fritz!OS ist DD-Wrt ein ganz anderes Kaliber. Fritz!OS hat als Zielgruppe Heimanwender mit fortgeschrittenem aber keinem professionellem IT-Wissen. Das sieht man zum Beispiel im Bereich WLAN. Dort ist die Kanalbreite einstellbar und die Art der Authentifikation & Verschlüsselung. Das kann DD-Wrt natürlich auch.

    Darüber hinaus sind mit DD-Wrt aber auch virtuelle Accesspoints (mehrere SSIDs auf einem physikalischen WLAN-Interface) möglich. Die Anordnung der Antennen (z.B. 1+2 fürs Empfangen, 2+3 fürs Senden) und der Schutzmodus sind aber auch einstellbar, genauso wie die Sendeleistung (im Rahmen der legislativen Vorgaben und der Ausgangsleistung des verbauten Chips).

    Wer auf Telefonie verzichten kann, ist aus meiner Sicht mit DD-Wrt besser beraten, wenn…

    Ja, wenn man mit dem Funktionsumfang klarkommt. Zwar gibt es sehr gute eingebaute Hilfeseiten, auf die ich aus Faulheit auch gern zurückgreife, aber die muss man dann tatsächlich bei exotischeren Funktionen konsultieren. Darüber hinaus spricht DD-Wrt SNMP und bietet einen SSH-Server (rudimentäre) L7-Filtermöglichkeiten.

    Hoffe ich konnte helfen 🙂

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.