Debian Spezialkernel für Fileserver: raidcrypto

Ziel dieses Spezialkernels mit dem Namen raidcrypto ist es, neue Funktionen des Linux-Kernels für Debian GNU/Linux nutzbar zu machen. Dazu gehören insbesondere: Stromsparfunktionen, Software-RAID und Kryptografie. Der Kernel ist ein 1:1 Ersatz für den Debian Distributionskernel.

Tux in Headergrafik von antigone (http://tux.crystalxp.net/), Festplatten-Icon von naruto-uzumaki (http://bit.ly/a3Ae0E).

raidcrypto Kernel-Repository

Eintrag für die Datei /etc/apt/sources.list:

# Falks Repository
deb http://falkhusemann.de/debian stable-binary/
deb-src http://falkhusemann.de/debian stable-source/

In der FreeX Ausgabe 2’2011 erscheint mein Artikel, der die speziellen Entscheidungen zum Stromsparen und die Repository-Wartung ausführlich erklärt.

Zielgruppe

Die angebotenen Pakete sind ausschließlich für die amd64 Architektur kompiliert und werden vor Veröffentlichung getestet. Die Server, auf denen ein Einsatz lohnenswert ist, sind kleine aus handelsüblicher PC-Hardware bestehende Fileserver mit einem Prozessor und mehreren Festplatten. Anpassungen basieren auf der jeweils stabilen Kernel-Konfiguration des Debian-Projekts und sollen nur so geringfügig sein, dass ein Einsatz im produktiven Betrieb möglich wäre.

Der Kernel wird seit dem 27.09.2009 regelmäßig gewartet.

Tux in Headergrafik von antigone, Festplatten-Icon von naruto-uzumaki.

Ein Kommentar

Markus Felix 12. Januar 2011 Antworten

Aufgrund der stetig steigenden Strompreise habe ich mich gezwungen gesehen meinen Fileserver, welcher auf einem AMD x2 5600, 4Gb RAM und 6 Festplatten basiert und in der Standardinstallation von Windows Server 2003 140 Watt verbraucht hat, umzubauen.
Nach kurzer Recherche im Internet und ich habe mich entschieden etwas Zeit zu investieren und mich in Debian Linux einzuarbeiten und dabei auch direkt ein paar Optimierungen zu treffen. Mit dem neuen Kernel und einer neu Organisierung meiner Festplatten zum Softwareraid komme ich auch 45 Watt und eine erhörte Datenverfügbarkeit – und das alles mit der selben Hardwarekonfiguration wie vorher.
Nach diesem Erfolg, welcher mir als Linux Neuling nach einem Tag vergönnt war, habe ich meine Erfahrungen sowohl im Bekanntenkreis als auch bei Diskussionen in Internetforen verbreitet und werde es weiter tun.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.