Linux Software-RAID Konvertierung

Das Interesse an den Möglichkeiten von Software-RAID scheint gross zu sein. Mit der Freigabe von Kernel 2.6.35 sind einige neue Funktionen zu Software-RAID hinzugefügt worden, die für den Einsatz in Unternehmen und produktiven Umgebungen besonders interessant sind.

Im Laufe der Lebensdauer eines RAID-Verbunds können sich die Anforderungen an die Verfügbarkeit, Gesamt- oder Blockgrösse ändern. In Umgebungen mit hohen Anforderungen an die Verfügbarkeit kann es darum im laufenden Betrieb notwendig sein, Eigenschaften des Verbunds zu ändern.

  • Verbund vergrössern Natürliches Wachstum der Speicherplatz-Anforderungen
  • RAID-Level wechseln Grössere oder kleinere Anforderungen an Verfügbarkeit und Fehlertoleranz
  • Grösse der Datenblöcke anpassen Belegungsprofil ändert sich
  • Mit Linux Software-RAID sind nach der Freigabe des neuen Kernels und aktuellen Verwaltungsprogrammen folgende Konvertierungen im laufenden Betrieb möglich:

    Von/NachRAID0RAID1RAID5RAID6RAID10
    RAID0OnOn
    RAID1A,GOnIn
    RAID5OnInA,G,CIn
    RAID6InInA,G,C
    RAID10ON


    Legende:
    (On)line = Online-Konvertierung möglich
    (In)direkt = Online-Konvertierung mit Vorbedingungen. Zusätzliche oder weniger Festplatten notwendig.
    (A)nzahl,(G)röße = Anzahl der Festplatten oder Größe des RAID-Verbunds können angepasst werden.
    (C)hunk = Größe des kleinsten Datenblocks pro Schreibzugriff kann angepasst werden.

    Einige Einschränkungen gibt es ergänzend. Dazu gehoert, dass ein RAID-Verbund mit unterschiedlich grossen Festplatten, der mit RAID-0 betrieben wird, nicht konvertiert werden kann.

    3 Kommentare

    kostaki 9. August 2010 Antworten

    Interessant zu wissen, aber es wird wohl noch eine Weile dauern bis 2.6.35 bei Debian stable wird.

    Glücklicherweise setze ich eher auf Commodity Hardware und tausche alle 2 Jahre den ganzen Server aus. So kommt es bei mir nicht oft vor das ich so etwas im laufenden Betrieb machen muss, aber es ist gut zu wissen das es möglich ist.

    josen 9. August 2010 Antworten

    Hallo kostaki,

    ja, Software-RAID wird oft nur als Lueckenbuesser fuer Hardware-RAID eingesetzt. Dabei hat sich eine Menge getan, die letzten Jahre.

    Was fuer Erfahrungen hast du denn bisher mit Software-RAID gemacht (abgesehen vom in deinem Blog beschrieben Zwischenfall)?

    Gruesse

    kostaki 10. August 2010 Antworten

    Ich habe sehr gute Erfahrungen! War für mich immer so ein Unsicherheitsfaktor/Performancebremse, da ich nur Hardware Raids gewohnt war, aber die Erfahrungen der letzten Wochen haben mich da sehr überrascht. Bin sehr zufrieden 🙂

    Was Performance angeht, habe ich auch keine Probleme feststellen können (subjektiv) Schätze nur das die CPU etwas mehr belastet wird, aber bei aktuellen Servern ist das sowieso kein Bottleneck.

    Schreibe einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.