Unitymedia DOCSIS Segmentauslastung mit Munin und DVB-C USB Stick messen

Als Anfang Dezember 2012 meine Kabel-Internet Anbindung in Kernzeiten unter die vom Provider nach DIN Norm 66274-2 versprochenen 75MBit/sec sank wollte ich wissen, warum. Da der Provider keine genaueren technischen Details zur Funktion des eingesetzten DOCSIS 3.0 System bietet, habe ich mich selbst informiert und im Anschluss ein munin Plugins entwickelt. Das Plugin erzeugt die folgenden Graphen und bietet die folgenden Detailinformationen:

sundtek_docsis_bandwidth-day_small

  • Auslastung jedes DVB-C Kanals im Downstream
  • Gesamtauslastung
  • Jeweils (inoffiziell erfragte) Grenzwerte für Warnungen und kritische Zustände
    (Sodass ihr direkt ablesen könnt, ob es sich lohnt eine Störung zu melden)

sundtek_docsis_bandwidth-pinpoint=1363422618,1363530618Bildschirmfoto - 17.03.2013 - 15:32:51

DOCSIS Allgemein

Um die Graphen lesen zu können ist Hintergrundwissen zu DVB-C und DOCSIS notwendig. DOCSIS bietet ein geteiltes Medium, dass auf Kanälen basiert, die unter den Kunden aufgeteilt werden. Es stehen also für mehrere hundert Benutzer insgesamt 380 Mbit/sec im Downstream zur Verfügung. Bei Unitymedia werden die folgenden acht DVB-C Kanäle benutzt.

  • 542MHz
  • 578MHz
  • 586MHz
  • 594MHz
  • 602MHz
  • 618MHz
  • 626MHz
  • 634MHz

Jeder dieser Kanäle hat bei EuroDOCSIS 3.0 eine Brutto-Datenrate von 55MBit/sec (siehe Folie 4)  von der minus Tara ungefähr 47,5MBit/sec Netto-Datenrate für die TCP/IP-Nutzlast übrig bleibt. Das bedeutet auf allen acht Kanälen gemeinsam stehen etwa 380Mbit/sec zur Verfügung, was auch den Ergebnissen von Unitymedia in Feldtests entspricht. Um die Auslastung dieser acht Kanäle zu messen bedarf es nur eines verhältnismäßig preisgünstigen DVB-C USB-Sticks.

Hardware

Nach Tests zur Messung der Segmentauslastung durch Florian Strankowski eignet sich der MediaTV Digital Home DVB-CT Stick der Firma Sundtek besonders gut. Treiber für Linux die auf Anhieb unter Debian funktionieren lassen sich aus dem Support-Forum des Herstellers beziehen. Darüber hinaus ist für mein Plugin nur das Programm dvbsnoop erforderlich.

apt-get install dvbsnoop

Download

Das Plugin kann via GitHub aus dem Repository munin-sundtek_docsis bezogen werden.

2 comments

  1. Für Kabel Deutschland:

    freqs=”546000000 554000000 562000000 570000000 578000000 586000000 594000000 602000000″
    declare -A freqColor
    freqColor[546000000]=484AFE
    freqColor[554000000]=4878FE
    freqColor[562000000]=48A6FF
    freqColor[570000000]=48D3FE
    freqColor[578000000]=48FEFC
    freqColor[586000000]=48D3FE
    freqColor[594000000]=48A6FF
    freqColor[602000000]=4878FE

  2. Unter deiner Auflistung der Docsis DS Kanäle ist ein Fehler. Die Frequenz 542Mhz ist kein DS Kanal. Das ist vermutlich ein Schreibfehler und sollte wohl der K42 auf 642 Mhz sein. Trotzdem interessantes Thema ich bin geneigt das für meine Arbeit als Techniker einzusetzen.

    Gruß Silvio

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>